Equine Myobalance
Pferdephysiotherapie

Physiotherapie

 

Pferde sind Hochleistungssportler. Bei über 200 Knochen und über 250 Muskeln kann mal schnell etwas aus dem Gleichgewicht geraten, denn egal ob Sportpferd, Freizeitkumpel oder Rentner: der Körper ist stets einer großen Belastung ausgesetzt.

Ziel der Physiotherapie ist die  Linderung von Schmerzen, Wiederherstellung und  Erhaltung des gesunden Bewegungsapparates und die Optimierung der Leistungsfähigkeit. Dabei wirkt die Physiotherapie sehr umfangreich.

  • Die Elastizität des Gewebes wird verbessert und dadurch die Beweglichkeit aber auch Stabilität der Gelenke
  • Die Durchblutung wird angeregt, ebenso der Lymphfluss
  • Durch Mobilisationen und Massagen wird das allgemeine Befinden verbessert, das Pferd findet wieder zu gesunden Bewegungsabläufen und steigert seine Leistungsbereitschaft und Fähigkeit.

Muskuläre Dysbalancen/ Muskelungleichgewichte entstehen durch ein Missverhältnis von Belastung und Belastbarkeit. Dabei spielt nicht nur die Überbelastung eine Rolle, auch die Unterbelastung ist krankmachend für die Muskulatur, denn diese braucht Sauerstoff und eine gute Durchblutung um richtig zu funktionieren. Viele Faktoren beeinflussen den gesunden und physiologischen Bewegungsablauf. Falsche Reit- und Haltungsweisen, Krankheiten oder unpassendes Zubehör sind nur einige von vielen Faktoren. Pferde sind als Fluchttiere stets darauf bedacht äußerlich kein Schwächen zu zeigen. Durch Fehlbelastungen versucht sich der Körper an die neue Belastung anzupassen und so entstehen beispielsweise  Verhaltensänderungen und Bewegungseinschränkungen.

Die Physiotherapie ist eine sehr sanfte Behandlungsmethode. Einige Griffe sind so klein und für die Außenstehenden kaum sichtbar, es wirkt wie "Handauflegen", aber wir Therapeuten merken wie sich das Gewebe unter unseren Händen bewegt und verschwimmt. Das Pferd spürt diese Veränderungen und reagiert sehr oft spontan mit Gähnen, Schmatzen oder Kauen, das schönste Lob für uns. Jede Behandlung zielt darauf ab die Probleme des Pferdes zu verstehen und die Ursachen herauszufinden. Da ist nicht immer eine Behandlung ausreichend. Wir sind keine Zauberer und können keine Wunder bewirken (zumindest nicht immer).

Die Aufgabe von uns Physiotherapeuten ist es demnach nach den Ursachen der Probleme zu suchen und diese zu beheben. Dabei sind es nicht immer nur die Verspannungen die gelöst werden müssen. Tauchen die Problematiken immer wieder auf, obwohl das Training optimal ist und die Ausrüstung passt, dann müssen wir auch auf die Umgebung achten. Bekommt das Pferd genügend zusätzliche Bewegung und frische Luft durch Weidegang, hat es Kontakt zu Pferdefreunden und kommt es auch mal zur Ruhe um Kraft zu tanken? Muskuläre Probleme finden ihren Ursprung auch in der Psyche.

 Indikationen: (generell arbeite ich nicht gegen eure Tierärzte, sondern in Ergänzung und Kooperation mit Tierärzten, Schmieden etc.)

  • Prävention und Gesunderhaltung
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Bewegungseinschränkungen
  • Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen
  • Das Pferd zeigt Unwilligkeiten beim Putzen, Satteln oder Reiten
  • Taktunreinheiten/ (unklare) Lahmheiten -->vom Tierarzt ausführlich untersucht aber ohne genaue Diagnose 
  • Rittigkeitsprobleme (Wegdrücken des Rückens, Anlehnungsprobleme...)
  • Verhaltensänderungen (plötzlich aggressiv, zickig, in sich gekehrt...)
  • Probleme beim Schmied, Aufheben der Beine
  • Leistungsabfall, Bewegungsunlust
  • Muskelverspannungen, Schmerzhaftigkeiten
  • vor dem ersten Anreiten
  • uvm.

Kontraindikationen:

  • frische Verletzungen und Frakturen
  • ungeklärte Lahmheiten
  • Infekte/ Fieber
  • einige Tage Post- OP
  • Trächtigkeiten
  • Spinale Ataxie
  • MSMT0040
  • MSMT0047
  • MSMT0063
  • MSMT0231
  • MSMT0216
  • MSMT0065-2
  • MSMT0198
  • MSMT0073
  • MSMT9963

 



 
Anrufen